Leiter im Bann der Tentakel

In der Zeit vom 01.09.-03.09.2017 fand das Leiterwochenende "Tentakel" auf dem Zeltplatz des DPSG Diözesanverbandes Paderborn in Rüthen statt. 110 Leiter aus dem ganzen Diözesanverband nutzten hier die Gelegenheit, sich kennenzulernen, Erfahrungen auszutauschen, Workshops zu besuchen und miteinander zu feiern.

Unsere Wölflingsleiter Anne und Daniel haben sich auch auf den Weg nach Rüthen gemacht. Während Daniel sich auf viele alte Bekannte von früheren Aktionen freute, war die Teilnahme an einer solchen Veranstaltung für Anne eine Premiere.

Am Freitag nach der Anreise und dem Zeltaubau konnten sich die Leiter mit Leckereien vom Grill sowie Salaten und weiteren Snacks aus der hervorragenden Rüthener Küche stärken. Nach der anschließenden offiziellen Begrüßung der Teilnehmer durch die Diözesanleitung konnte die Party mit Band und Karaoke-Einlagen beginnen. Bei kühlen Getränken feierten die Leiter oder tauschten sich vor den Räumlichkeiten der Kapelle am Lagerfeuer aus.

Nach dem Frühstück und der Morgenrunde mit Texten und einem Warm-Up-Spiel begann die erste Workshop-Runde, die bis zum Mittagssnack andauerte. Für die meisten Leiter war nun Mittagspause angesagt - die Wölflingsleiter trafen sich jedoch zur Diözesankonferenz mit den Mitgliedern des Diözesanarbeitskreises. In dieser wurden von den stimmberechtigen Mitgliedern ein neuer Stufenreferent sowie eine Kuratin für die Wölflingsstufe gewählt. Zudem wurden Vertreter der Stufe für die Diözesanversammlung bestimmt.

Nach einem Kaffee und einem Stück Kuchen begann am Nachmittag die zweite Workshop-Runde. Während Daniel sich im Schwarzzelt-Workshop mit Knoten und Zeltmaterial auseinander setzte, nutzte Anne die Gelegenheit, um mit dem Geschäftsführer aus dem Diözesanbüro in Paderborn die Abrechung des Schweden-Stammeslagers durchzugehen und erfuhr einige interessante Dinge zum Thema Finanzierung und Zuschüsse.

Wer arbeitet, hat auch eine Stärkung verdient. Am Abend gab es ein großes Buffet mit Lasagne, Gyros-Auflauf, Braten, Beilagen und verschiedenen Desserts. Es schloss sich ein stimmungsvoller Gottesdienst in den Räumlichkeiten der Georgskapelle an, bevor der Abend mit etwas Programm am Lagerfeuer in der Arena des Zeltplatzes ausklang. Am Ende des Gottesdienstes wurde Christopher H. Stappert, in den letzten fünf Jahren Referent des Diözesanverbandes, verabschiedet. Christopher H. Stappert begann seinerzeit seine "Pfadfinder-Karriere" im Stamm Meschede und war hier Wölflingsleiter.

Am Sonntagmorgen wartete ein großes Brunch-Buffet mit allem, was das Herz begehrte, auf die Teilnehmer der Leiterveranstaltung. Nach der Morgenrunde trafen sich die Wölflingsleiter, um nach kleinen Spielen in drei Gruppen die nähere Umgebung ("Eichhörnchen-Pfad", Biberpfad und Hexenturm) zu erkunden und dabei Inspiration zu sammeln und ins Gespräch zu kommen. Danach wurde von den Mitgliedern des Diözesanarbeitskreises abgefragt, ob im kommenden Jahr eine ein- oder mehrtägige Expedition mit Wölflingen oder eine entsprechende Veranstaltung für Leiter ("Abenteuer") stattfinden soll. Nach einem Mittagssnack bauten Anne und Daniel ihre Zelte ab, verabschiedeten sich und traten die Heimreise an. Beide waren sich einig, dass es ein schönes Wochenende war.